achensee

Der Achensee ist seit 2021 auch unseren Mitgliedern zugänglich und somit eine wahre Bereicherung unserer Vereinsgewässer.

 

Der Achensee ist ein See nördlich von Jenbach in Tirol. Es ist der größte See des Bundeslandes und hat eine maximale Tiefe von 133 Metern. Zusammen mit dem Achen-Tal trennt es das Karwendel- Gebirge im Westen von den Brandenberg-Alpen im Osten.

 

Die Wasserqualität ist in der Nähe von Trinkwasser mit einer Sichtweite von bis zu 10 m unter der Oberfläche. Die Wassertemperatur eines Alpensees ist dementsprechend niedrig und liegt selten über 20 ° C.

 

Der Achensee weist einen großen Artenreichtum an Fischen auf auch wenn er in den letzten Jahren etwas schwerer zu befischen ist.

Zu den vorkommenden Fischarten gehören: Die Aalrutte, Bach-, Regenbogen- und Seeforelle, Brachse, Elritze, Flussbarsch, Gründling, Hecht, Koppe, Renken, Rotauge, Schleie, Schmerle und Seesaibling. Eine Besonderheit sind Seeforellen, die nicht in den Zuflüssen, sondern im See selbst in einer Tiefe von 10 bis 15 m ablaichen.

Höhe über dem Meeresspiegel: 929m

Maximale Tiefe:  133 m

Mittlere Tiefe:  67 m

Fläche:  6,8 ha

Länge:  8,4 km

Breite:     1 km



Wie viele Fische dürfen mitgenommen werden?

 

Wie wird gefischt?

Am Achensee darf mit zwei Ruten gefischt werden. Oberstes Ziel ist der weidgerechte und respektvolle Umgang mit der Kreatur Fisch. Alle Natürlichen (auch Maden und Würmer) und Künstlichen Köder sind erlaubt

 

Gibt es eine Tageskarte für den Achensee?

Nicht über uns! 

 

Wann darf geangelt werden: 

Gefischt werden darf von Mai bis Ende Oktober eine Stunde vor Sonnenaufgang, bis eine Stunde nach Sonnenuntergang. Das Nachtfischen ist am Achenseee nicht gestattet.

Alle wichtige Informationen findet ihr in unseren Fischereigeboten:

Download
Fischereigebote Achensee 2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 128.2 KB


KARTENVERFÜGBARKEIT Achensee


achensee



Impressionen