Weltwassertag 2021

Wasser ist wichtig – wir schützen es nicht nur am Weltwassertag (22. März)!

 

Herr und Frau Österreicher betrachten es im Allgemeinen als selbstverständlich, dass es in unserem Land eine Vielzahl wunderschöner Gewässer gibt. Wildromantische Alpenflüsse, an denen man entlang wandern kann, den majestätischen Strom, der auch Wassersportarten wie Boot- und Kanufahren erlaubt, Seen und Teiche, die zum Baden und Relaxen einladen.

 

Aber wir fragen uns zu selten, wieso wir das haben. Ein Geschenk der Natur? Das war einmal, vor vielen Jahrzehnten, Jahrhunderten, Jahrtausenden. Dass unsere Gewässer heute noch – zumindest einmal oberflächlich betrachtet – so attraktiv und intakt sind, ist überwiegend dem Einsatz und der unermüdlichen Arbeit einer Gruppe von Menschen zu verdanken, die ihr Interesse eben auf unsere Gewässer und die darin lebende Fauna und Flora konzentrieren: Die Fischer. Denn wer sonst kümmert sich unter anderem darum, dass Landgewinnung, Stromerzeugung, Nutzung durch Landwirtschaft und Industrie nicht schon längst etwa unsere Fließgewässer zu leblosen Betonkanälen umfunktioniert haben?

 

Neben der Ausübung der Fischerei und der Erhaltung des Fischbestandes, die damit verbundene Hege und Pflege des Umfeldes, ist vor allem die Sorgfalt und Umsicht jedes Einzelnen gefragt. 

 

Das Anlegen von Schongebieten, bis hin zur Unterstützung des Tiroler Fischereiverbandes beim Aufzeigen von Missständen an unseren Gewässern, all das trägt ebenfalls dazu bei, den Lebensraum der Wassertiere positiv zu beeinflussen und dadurch den nachfolgenden Generationen und Fischern die unzähligen schönen Momente am Wasser auch weiterhin zu ermöglichen.  

Ein herzliches "PETRI HEIl" und eine schöne Saison 2021


Kommentar schreiben

Kommentare: 0